Atuko

zurück zur Übersicht


Mit dreieinhalb Millionen Einwohnern ist Litauen das bevölkerungsreichste Land der drei baltischen Staaten, die alle im Zuge von Glasnost und Perestroika 1990 ihre Unabhängigkeit von der Sowjetunion erklärten. Seitdem hat sich Litauen zu einem modernen, europäischen Staat entwickelt, der Anfang Oktober 2015 bekannt gegeben hat, dass Design als wichtiger Innovationstreiber in die Strategie der nationalen Kulturpolitik aufgenommen wird. Mit unserem diesjährigen Länderschwerpunkt gehen wir nicht nur der bewegten Geschichte Litauens nach, sondern werfen auch einen Blick auf die aktuelle Designszene vor Ort und ihre Gestalter. Hier stellen wir Studios verschiedener Gestaltungsdisziplinen vor; 16 weitere finden Sie in form 264.




Mitarbeiter: 3

Alter: 28

Ausbildung: Modedesign, Vilnius College of Design

Arbeitsbereich: Mode- und Schmuckdesign

Partner: Blind Boutique in Wilna, lokale Stilisten

Inspiration: Natur, Musik, Menschen, tiefgründige Gespräche

 

 

Was ist Deiner Meinung nach das Besondere am litauischen Design?

 

Litauen ist ein kleines Land, das in der Vergangenheit besetzt war. Die Menschen haben in ärmlichen Verhältnissen gelebt, das ist bis heute in den Köpfen der Menschen verankert. Jetzt, wo wir in Freiheit leben, scheint es, dass die Menschen, die einst arm waren danach streben allen zu zeigen, was sie alles besitzen und machen können. In der Mode entfernt uns das vom Minimalismus, der mir am Herzen liegt, weil es gilt, falschen Luxus zu demonstrieren. Eine wichtige Frage ist, wie man als Modedesigner mit einer andere Vorstellung von Schönheit dabei überleben kann. Darum orientiere ich mich international.

Natürlich möchte ich aber nicht sagen, dass die Litauer keinen Geschmack haben. Es gibt viele stylische, schöne Leute. Vor allem die Jugend wird immer internationaler.

 

 

Was zeichnet Deinen Stil aus?

 

Ich denke, meine Designs sind minimalistisch, aber ich höre oft, dass Menschen sagen, es braucht Mut, um sie zu tragen. Dadurch wird mir bewusst, dass meine Kleidung nicht auf eine langweilige Art und Weise minimalistisch ist, sondern dass man durch sie auffällt. Ich sehe Schönheit in schlichten, minimalistischen, puren Kleidungsstücken, die einen starken Charakter haben. Schönheit ist für mich nicht überladen, aber trotzdem unvergesslich. Ich habe mir damit keine einfache Aufgabe gestellt, aber ich liebe diese Arbeit, vor allem, wenn mir eine neue Kollektion oder eine Vision gelingt. Wenn ich mit dem Gestalten beginne, bin ich euphorisch. Ich finde es wichtig, sich selbst treu zu bleiben und nicht zu versuchen, es anderen recht zu machen.

Ich mache Mode für unabhängige, starke Frauen, die nicht ihre Brüste oder ihren Hintern einsetzen müssen, um aufzufallen. Ich glaube, dass sich eine Frau, die sich selbst liebt und respektiert, nie als Objekt präsentieren würde.

Ich wähle natürliche Stoffe, vor allem Wolle, Baumwolle und Leinen, und natürliche anstelle von synthetischen Farben.




Welche Einflüsse haben Deinen Stil geprägt?

 

Meine eigenen Gedanken und mein Wesen haben den größten Einfluss auf meine Entwürfe. Nur mit harter Arbeit an mir selbst, gelingt mir eine strahlende Kollektion. Wenn dunkle Gedanken die Überhand gewinnen, dann beeinflusst das die Umgebung und die Kollektion. Darum versuche ich auch mit kleinen Dingen glücklich zu sein.

Obwohl ich in Litauen lebe, sehe ich meine Entwürfe nicht für Litauer, sondern für alle Menschen, die sich nichts aus der Meinung anderer machen.

 

 

Woher kommen Deine Kunden?

 

Ich werde nie vergessen, wie mich meine erste Kundin auf Etsy fand. Es war Coline, eine bekannte französische Bloggerin, die ein Bild von einem meiner Jacken auf ihrem Blog teilte. Daraufhin erhielt ich viele E-Mails von Französinnen. Das geschah zu einer Zeit, zu der ich glaubte, nie Erfolg zu haben. In der Folge kamen über einen gewissen Zeitraum die meisten meiner Kunden aus Frankreich. Heute verkaufe ich die meisten Kleidungs- und Schmuckstücke in die USA. Die Kunden finden mich auf Etsy. Ich habe noch nie aktiv Marketing betrieben und meine eigene Website wird gerade erst entwickelt.

 

 

Wie wichtig sind dir lokale Materialien?

 

Ehrlich gesagt kommen die meisten meiner Materialien aus dem Ausland.

 

 

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

 

Meine Träume sind groß. Ich traue mich nicht, sie Pläne zu nennen, das ist momentan vielleicht etwas zu mutig. Aber ich arbeite hart und gebe mein bestes, um meine Träume wahr werden zu lassen.

 

 

 ↗ Evelina Baniulytė, ↗ Prim Prim, ↗ Dominyka Barkauskaitė
















Shop

Nº 270
South Korea

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #1

Risoprints by Sigrid Calon

Jetzt bestellen

Dossier
Litauen
Jahr
2016
Disziplin
Modedesign, Schmuckdesign
Ausgabe
form 264
Links
etsy.com/ATUKO

Erfahren Sie mehr über litauische Designer in form 264. Die Ausgabe kann online über unseren Shop bestellt werden.

Text: Susanne Heinlein