Beseelte Dinge

Hochschule Niederrhein, Krefeld

10. Juli 2015

beseeltedinge.de


Haushaltsgeräte werden über Apps gesteuert, Autos können selbstständig fahren. Was einst Science-Fiction war, wird immer realer. Gleichzeitig entsteht eine neue Form von Animismus – eine Art Techno-Animismus, der die Beziehung zwischen Nutzer und Ding in Frage stellt. Das Symposium „Beseelte Dinge“ soll nun aufklären.




Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf unsere Beziehung zu Dingen? Dieser und ähnlichen Fragen widmet sich das Symposium „Beseelte Dinge“ des Fachbereichs Design der Hochschule Niederrhein und thematisiert Design aus der Perspektive des Animismus. Kulturwissenschaftler und Designer werden sich am 10. Juli 2015 in der Shedhalle der Hochschule treffen und unter anderem über animistische Geisteshaltungen und Gestaltungen diskutieren. Hartmut Böhme wird über Agency, Performativität und die Magie der Dinge sprechen; Andreas Muxel wird den Aufstand der Dinge erörtern; Judith Dörrenbächer wird Design zwischen Anthropomorphismus und Animismus diskutieren; Susanne Witzgall wird sich der Handlungsmacht der Dinge und der Frage der Repräsentation widmen; Judith Sengs Vortragstitel lautet „Acting Things. Oder kann die Gestaltungsdisziplin von den performativen Künsten lernen?“ und Georg Kneer wird einen Beitrag zur Handlungsfähigkeit der Dinge liefern und der Frage nachgehen, ob Dinge beseelte Gegenstände oder intentionale Systeme sind.

Der Eintritt zum Symposium ist frei.



















Shop

Nº 270
South Korea

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #2

Photograph by
Gerhardt Kellermann

Jetzt bestellen