14. Dezember 2018

News

Bodyscan – Anatomie in Kunst und Wissenschaft

Eres-Stiftung, München

– 2. März 2019

eres-stiftung.de

 

Körperbilder sind im steten geschichtlichen Wandel begriffen und der anatomische Blick auf den Menschen immer auch ein Produkt der verfügbaren Darstellungsmittel. Perspektiven auf den menschlichen Körper von der Renaissance bis heute versammelt die Ausstellung „Bodyscan – Anatomie in Kunst und Wissenschaft“ in der Münchner Eres-Stiftung noch bis zum 2. März 2019.



 

Nichts scheint uns heute weiter voneinander entfernt als Kunst und Wissenschaft. Seit der Begründung der Anatomie in ihrer neuzeitlichen Form ist sie jedoch auf die Kunst verwiesen. So können Besucher im Faksimile von Andreas Vesalius’ Kompendium „De humani corporis fabrica libri septem“ Holzschnitte aus der Werkstatt Tizians bewundern. Das Spektrum der über 50 Exponate reicht von Wunderkammerstücken aus der Sammlung Georg Laues aus Renaissance und Barock über die Arbeiten namhafter zeitgenössischer Künstler wie unter anderen John Baldessari, Ed Atkins und Meret Oppenheim bis hin zum populären Science-Fiction-Film-Remake „Ghost in the Shell“ von 2017. Daneben zeigt die Ausstellung auch experimentelle Positionen wie Stan Brakhages „The Act of Seeing with One’s Own Eyes“ (1971), die wörtliche Übersetzung des griechischen Worts Autopsie, deren Praxis der Film eindrücklich dokumentiert.



 

Dass dieses klassische Ideal des eigenen Sehens auch zukünftige Entwicklungen leitet, beweist die Arbeit von Siemens im Bereich des Cinematic Rendering. Bei diesem Bildgebungsverfahren werden aus CT- und MRT-Aufnahmen dreidimensionale Darstellungen des Körperinneren gewonnen. Das Research Center for Molecular Medicine (CeMM) Wien zeigt gleichzeitig, wie sich Netzwerke aus biomedizinischen Körperdatensätzen mit der VR-Brille erkunden lassen.

Begleitet wird die Ausstellung von der Vortragsreihe „The Next Human“, die nicht nur Einblicke in die aktuelle Forschung gewährt, sondern auch ethische Aspekte des medizinischen Fortschritts beleuchtet. Ein Vortrag widmet sich dementsprechend auch der zuletzt in die Kritik geratenen Genschere CRISPR. Fünf Veranstaltungen aus der Reihe sind noch im neuen Jahr zu sehen. Eine genaue Übersicht über Themen und Termine finden Sie auf der Webseite der Ausstellung.

Shop

Nº 282
Simulation Shifts Design

form Design Magazine


Aws4 request&x amz signedheaders=host&x amz signature=ec113d6d44bcfb7dd724a2839135ef9abef96ca6a10335af0b06e881e043c08c Jetzt bestellen

Kontakt

Verlag form GmbH & Co. KG
Wildunger Straße 8
60487 Frankfurt am Main
Germany

T +49 69 153 269 430
F +49 69 153 269 431
form@form.de

Leserservice

Fragen zur Abonnementrechnung, zum Abonnementangebot oder Adressänderung?

T +49 69 153 269 438
F +49 69 153 269 439
leserservice@form.de

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an, um an exklusiven Ticketverlosungen teilzunehmen, monatliche Neuigkeiten zum Magazin zu erhalten und über aktuelle Design-Events und -Publikationen informiert zu werden.

Anmelden

Design Magazine
Established 1957

 

 
form.de