Casa de Vidro

The National Museum of Art, Architecture and Design, Oslo

– 14. Mai 2017

nasjonalmuseet.no


In Oslo treffen zwei Architekten aufeinander, die sich zu Lebzeiten nie begegnet sind. In einer Ausstellung des National Museum in Oslo wird ein Bau von Lina Bo Bardi in dem Glaspavillon von Sverre Fehn gezeigt.




Das „Casa de Vidro“ [Gläsernes Haus] wurde von der nach Brasilien ausgewanderten Architektin Lina Bo Bardi zwischen 1950 und 1952 in São Paulo gebaut. Danach folgten viele Aufträge für private Gebäude, aber auch Museen und Kirchen, sodass sie das Stadtbild von São Paulo mitprägte.

Präsentiert wird ihre Arbeit in Sverre Fehns „Glass Pavilion“ von 2008. Die beiden Bauten repräsentieren für beide Architekten jeweils das Objekt, mit dem sie ihren Durchbruch geschafft haben. Interessanterweise finden sich trotz der geografischen Entfernung Parallelen zwischen den beiden architektonischen Werken, beispielsweise die Verwendung von Materialien wie Stahlbeton oder der Hang zur Wiederverwendung und Sanierung von alten Gebäuden.

Außerdem werden in der Ausstellung Glasstaffeleien von Bo Bardi sowie modulare Wände von Fehn verwendet. Die deutsche Künstlerin Veronika Kellndorfer hat im Auftrag des National Museum für die Ausstellung Siebdrucke auf Glas umgesetzt.



















Shop

Nº 272
Muster

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #2

Photograph by
Gerhardt Kellermann

Jetzt bestellen