David Pearson

8. Mai – 28. Juni 2014

Kemistry Gallery, London

kemistrygallery.co.uk

typeasimage.com


David Pearson gilt als einer der angesehensten britischen Grafikdesigner. Bekannt geworden ist er vor allem durch seine Arbeit für den Londoner Verlag Penguin Books. Die Kemistry Gallery zeigt in einer Ausstellung ab dem 8. Mai eine große Sammlung seiner außergewöhnlichen Buchcover-Entwürfe.




Schon während seines Studiums am Central Saint Martins College of Art and Design hegte David Pearson den Wunsch, im Anschluss bei Penguin Books zu arbeiten. Nach seinem Abschluss im Jahr 2002 stieg er zunächst als Setzer ein, arbeitete sich aber innerhalb von einem Jahr zum Art Director hoch und war fortan mit der Covergestaltung betraut – bis heute seine favorisierte Disziplin. Dem traditionsreichen Verlag, für den bereits Grafikdesigner wie Jan Tschichold oder Germano Facetti gearbeitet hatten, hauchte er gestalterisch neues Leben ein. Die Buchtitel ganzer Reihen, wie die der „Great Ideas Serie“, der Retrospektive „Penguin by Design“ oder der Neuauflage der George Orwell Bände, stammen aus seiner Feder. Pearsons Entwürfe sind unkonventionell und lassen sich nicht auf eine stilistische Richtung festlegen. Vielmehr experimentiert er immer aufs neue frei mit Typografie, Mustern, Illustrationen, historischen Verweisen oder der Verarbeitungstechnik. Mittlerweile arbeitet er selbständig als Designer in London, der Buch- und Covergestaltung ist er aber nach wie vor treu geblieben. Die Kemistry Gallery dokumentiert nun sein Schaffen für verschiedene Verlage, vor allem aber natürlich für Penguin Books.


Shop

NÂș 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen