Economies of Aesthetics

Basel

18. – 20. Juni 2015

elia-artschools.org


Die European League of Institutes of the Arts hat in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gestaltung und Kunst an der FHNW und der Art Basel die Konferenz „Economies of Aesthetics. From Possible to Desirable“ einberufen, in der die Ökonomie der Ästhetik diskutiert werden soll.





Das Ziel der dreitägigen Konferenz wird es sein, neue Denkansätze für kulturelle, soziale, politische und ökonomische Prozesse zu liefern und durch Behandlung von multidisziplinären Themen, Raum für neue Möglichkeiten zu schaffen. Die Konferenz wird in vier Themenbereiche – the possible, the profitable, the sensible und the desirable – aufgeteilt. The possible wird sich auf den urbanen Wandel fokussieren, the profitable eine Analyse des ökonomischen Wertesystems durchführen, the sensible wird eine antifragile Gesellschaft untersuchen und the desirable die Architektur von Sinn diskutieren. Zu den Vortragenden gehören unter anderen Hasan Bakhshi (Nesta), Johannes Bruder (FHNW), Catherine David (Musée National d’Art Moderne), Luisa Perlo (a.titolo) und Leo van Loon (European Creative Business Network). Die Konferenz findet während der Art Basel statt, welche die Teilnehmer der Konferenz nach den Vorträgen ebenfalls besuchen können.



















Shop

Nº 272
Muster

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #2

Photograph by
Gerhardt Kellermann

Jetzt bestellen