Engineering the World:
Ove Arup and the Philosophy of Total Design

Victoria and Albert Museum, London

– 6. November 2016

vam.ac.uk


Ove Arup gilt als einer der einflussreichsten Ingenieure des 20. Jahrhunderts, dessen Arbeitsweise bis heute auf Architektur, Design und Ingenieurwesen wirkt. Das Victoria and Albert Museum in London widmet ihm noch bis zum 6. November 2016 eine Retrospektive, die Einblicke in seine Philosophie, seine Ideen und seine Projekte eröffnet. 




Die in Kooperation mit dem Ingenieurbüro Arup entstandene Ausstellung enthüllt die bis dato unbekannten Geschichten hinter bedeutenden Bauwerken wie dem Opernhaus in Sydney oder dem Pariser Centre Pompidou, die ohne Ove Arup nicht existieren würden. Die Ausstellung beginnt mit den Anfängen Ove Arups und seinen Kollaborationen mit Architekten wie Berthold Lubetkin, Renzo Piano, Richard Rogers und Norman Foster und fährt fort mit der Gründung seiner Firma Arup. Das Ingenieurbüro Arup, das Vermächtnis Ove Arups, das heute internationale Projekte wie etwa das Crossrail Projekt, das längste U-Bahn-Netz Europas, mitrealisiert, bildet einen weiteren Fokus der Ausstellung. Zu sehen sind zudem über 150 nie zuvor ausgestellte Prototypen, Modelle, Archivmaterialien, Zeichnungen, Filmaufnahmen und Fotografien. Diese werden durch digitale Animationen und Virtual-Reality-Simulationen ergänzt, die die Historie von über 100 Jahren Kreativität, Ingenieurwesen und Architektur erzählen. 



















Shop

Nº 272
Muster

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #3

Wooden Object by Kai Linke

Jetzt bestellen