form N° 265.
Zeit gestalten


So fundamental Zeit als Dimension – neben dem Raum – auch unsere Existenz bestimmt, so bleibt ihre Interpretation durch den Menschen doch wandel- und der Umgang mit ihr gestaltbar. Auf welche Art und Weise sich diese Gestaltbarkeit in der materiellen Welt niederschlägt, welche Rolle neue Technologien dabei spielen und was dies für uns als Spezies bedeutet, sind alles Fragen, denen wir im Focus-Teil von form 265 nachgehen.




Darin schreibt Stephan Ott über die physikalischen Zusammenhänge von Zeit, die Schrumpfung unserer Gegenwart und warum Maschinen zwar daran beteiligt, aber wenig davon beeindruckt sind. Die britische Autorin Charlotte Hayne, deren Artikel wir Ihnen online zur Verfügung stellen, befasst sich mit unserem Zeitempfinden und wie wir mit dessen Einfluss auf Planungsprozesse anders umgehen können. In einem weiteren Text widmet sich Kai-Uwe Hellmann der Gestaltung unserer Freizeit und deren Materialisierung in Form von Freizeitparks. Wie Kontexte ausgestaltet werden, in denen es um das Phänomen des Wartens geht, visualisiert darüber hinaus eine Bildstrecke.

 

Des Weiteren berichten wir über die vermehrten Aufkäufe von Designfirmen durch Beratungs- und Werbeunternehmen, geben in der Material-Rubrik einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Druck und fragen im Discourse nach den Möglichkeiten von Designern, sich sozial und politisch zu engagieren.

 

Wie immer können Sie aus den Heftteilen Filter, Focus und Files je einen Artikel online lesen. Neben dem oben erwähnten Text von Charlotte Hayne erläutern wir diesmal in „Music Visualisation“, welche gestalterischen Techniken in aktuellen Musikvideos zum Einsatz kommen, und gehen in „Gastalten im Dialog“ dem „Triumpf des Handwerks“ nach.

 

Ein weiteres Beispiel für die Gestaltung von Musikvideos finden Sie in den form Dossiers, wo wir außerdem den Artikel zu Grafikdesignstudios aus Gent erweitern und ein Interview mit dem Mitgründer von Prepd Pack, Chris Place, zu lesen ist, dessen Produkt in dem Text zur Wiederentdeckung der Brotdose auftaucht.

 

Seit der Gründung 1957 begleitet und diskutiert form die Entwicklungen im deutschen und internationalen Design. Recherchieren und stöbern Sie bis 30. Juni 2016 in der Beta-Version des form Online Archivs, nachdem Sie sich registriert haben. Dort finden Sie alle 217 form-Ausgaben bis einschließlich 2007. Wir freuen uns auf Ihre Hinweise zur Verbesserung des Archivs an archive@form.de



















Shop

Nº 272
Muster

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #2

Photograph by
Gerhardt Kellermann

Jetzt bestellen