Ikonen und Eintagsfliegen

aut. architektur und tirol

– 14. Februar 2015

aut.cc


Arthur Zelger war wie kein Zweiter prägend für das visuelle Erscheinungsbild Tirols. 2014 wäre er 100 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass vereint die erste Ausstellung des Vereins Wei sraum eine umfassende Sammlung seiner Werke und bietet so einen Einblick in seine grafische Sprache, die folgende Generationen von Gestaltern maßgeblich beeinflusste.




Tirol entwickelte zwischen den 1920er und den 1970er-Jahren eine visuelle Identität, die vor allem von der Schweizer Typografie und der polnischen Kunst inspiriert wurde. Arthur Zelger formte das Erscheinungsbild seiner Heimat entscheidend mit. Er studierte Werbegrafik an der heutigen Universität für angewandte Kunst Wien, wo Joseph Binder einen wichtigen Einfluss auf seine spätere Arbeit übte. Zurück in seiner Geburtsstadt Innsbruck schuf er über viele Jahre ikonische Plakate und Logos, unter anderem für die Region Tirol, für die er auch den bis heute eingesetzten Schriftzug entwarf, und zweifach für die olympischen Winterspiele. Zentrale Motive sind sowohl die alpine Landschaft, als auch die Darstellung von Personen. Die Ausstellung bietet mit dem umfangreichen Nachlass Zelgers, aber auch ergänzenden Werken von Vorgängern und Zeitgenossen wie Alfons Walde, Heinrich C. Berran, Viktor Herzner oder Helmut Benko, einen Überblick über das Tiroler Grafikdesign.


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen