International Pop

Philadelphia Museum of Art

– 15. Mai 2016

philamuseum.org


Es verwundert nicht, dass die Ergebnisse der Google-Bildersuche zu Pop Art allesamt Zitate oder Abbildungen der Bilder von Andy Warhol und Roy Lichtenstein sind, gehören sie doch zu den wahrscheinlich bekanntesten Vertretern dieser Kunstrichtung. Die aktuelle Ausstellung „International Pop“ am Philadelphia Museum of Art zeigt jedoch, dass Pop Art zwar in den 1950er-Jahren in Großbritannien und den USA ihren Anfang nahm, aber in den folgenden Jahrzehnten weltweit von Künstlern aufgegriffen wurde.




In den Ausstellungsräumen sind rund 150 Werke aus 20 Ländern, unter anderen Brasilien, Frankreich, der Slowakei und Japan, versammelt. Die immer wiederkehrenden Motive, die die Pop Art einen, aber je nach Region und Künstler unterschiedliche Ausdrucksformen gefunden haben, sind die gegenständliche Auseinandersetzung mit der aufkommenden Wohlstandsgesellschaft nach dem Zweiten Weltkrieg, die Massenmedien und der Konsum. In den ausgestellten Malereien, Skulpturen, Drucken, Collagen, Assemblagen, Installationen und Filmen, hauptsächlich aus den Jahren 1956 bis 1972, wird das Triviale und Alltägliche zelebriert, genauso wie an den damit verbundenen gesellschaftlichen Entwicklungen Kritik geübt wird.

Das Rahmenprogramm lädt zu Workshops, Führungen und Filmabenden ein, die dem Besucher sowohl die Zeit der 60er- und 70er-Jahre näherbringen als auch die Techniken der Kunstrichtung vermitteln. Die dazugehörige Publikation dokumentiert zudem die Vielfalt der Pop Art aus internationaler Perspektive in Essays und Bildstrecken und ist im Museumsshop erhältlich.

 

 



















Shop

Nº 270
South Korea

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #1

Risoprints by Sigrid Calon

Jetzt bestellen