29. Juli 2018

News

James Turrell

Museum Frieder Burda, Baden-Baden

– 28. Oktober 2018

museum-frieder-burda.de

 

Er selbst beschreibt seine Kunst als „Perceptual Art“ – die Kunst der Wahrnehmung – und arbeitet hauptsächlich mit dem Medium Licht. Einige der wichtigsten Arbeiten des Künstlers James Turrell werden nun im Museum Frieder Burda ausgestellt.



 

Überall auf der Welt erschafft Turrell Räume, die von Licht durchflutet werden, in denen geometrische Lichtkörper im Raum zu schweben scheinen und deren Konturen sich teilweise gänzlich im Licht auflösen, sodass die Wahrnehmung, die dem Menschen nicht zuletzt zum Verorten innerhalb des Raumes dient, an ihre Grenzen stößt. Mit seinen Arbeiten will Turrell das Licht „sinnlich und geistig erlebbar“ machen und spielt mit diversen Arten der Lichtkunst: Projektionen, die eine Illusion von Wänden und Grenzen erzeugen; natürliches Licht, das wie ein sich ständig verändernder Vorhang im Raum schwebt; Hologramme, LEDs und Lichttunnel. Das Licht ist mal sanft, mal grell, bunt oder natürlich, abgegrenzt vom Rest des Raumes oder den Raum vereinnahmend. Der Künstler gibt dem Licht eine Präsenz und verleiht ihm die Illusion von Masse. Er will den Betrachter mit seinen wahrnehmungsverändernden Lichtprojekten auch auf das eigene Sehen aufmerksam machen und ihn zur Selbstreflexion anregen.



 

Die Ausstellung, die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler entstand, zeigt sowohl ältere als auch aktuelle Projekte. Zu sehen sind beispielsweise das Projekt „Sloan Red“ aus dem Jahr 1968, bei welchem geometrische Formen aus Licht schwerelos im Raum wandeln und das 2011 auf der Biennale von Venedig erstmals gezeigte „Ganzfeld“, das den Raum durch sich stets verwandelndes Licht im Zusammenspiel mit Farbe grenzenlos wirken lässt. Auch exklusive Bilder von Turrells Langzeitprojekt „Roden Crater“ – ein Vulkankrater in der Wüste Arizonas, aus dem er mit unterirdischen Kammern und Gängen, von denen aus man den Himmel und das Licht zu allen Tageszeiten und in all seinen Facetten sehen kann, eine Art Himmelobservatorium baut – werden ausgestellt sein.

Shop

Nº 280
Grenzen

form Design Magazine


Aws4 request&x amz signedheaders=host&x amz signature=68fc426cbc2d9c2548db9b94ab89970ac1725460639754a575e6392d76451e79 Jetzt bestellen

Kontakt

Verlag form GmbH & Co. KG
Wildunger Straße 8
60487 Frankfurt am Main
Germany

T +49 69 153 269 430
F +49 69 153 269 431
form@form.de

Leserservice

Fragen zur Abonnementrechnung, zum Abonnementangebot oder Adressänderung?

T +49 69 153 269 438
F +49 69 153 269 439
leserservice@form.de

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an, um an exklusiven Ticketverlosungen teilzunehmen, monatliche Neuigkeiten zum Magazin zu erhalten und über aktuelle Design-Events und -Publikationen informiert zu werden.

Anmelden

Design Magazine
Established 1957

 

 
form.de