Korea: Design + Plakat

Die Neue Sammlung, München

– 18. Juni 2017

dnstdm.de


Die Neue Sammlung in München präsentiert mit „Korea: Design + Plakat“ rund 100 Arbeiten von 25 Grafikern und Studios aus Korea, beginnend in den 1980er-Jahren bis heute. Erstmals in Europa widmet sich eine Ausstellung speziell diesem Bereich.




Korea hat sich von der Armut der Nachkriegszeit schon lange losgelöst und sich heute zu einem einflussreichen Industriestaat entwickelt. Koreanisches Kunsthandwerk zeichnet sich durch die Einfachheit und Schönheit in alltäglichen Produkten aus. Doch neben dem Kunsthandwerk macht auch das koreanische Industriedesign auf sich aufmerksam.

Ob Mobiltelefone von LG, Fahrzeuge von Kia, K-Pop oder K-Style: Die sogenannte Koreanische Welle hat mittlerweile auch den Westen erreicht. Das koreanische Grafikdesign hingegen hat eine andere Richtung eingeschlagen und rezipiert nicht nur Pop-Art und Comics, sondern auch das Bauhaus und Schweizer Typografie. Beispielhaft hierfür sind zeitgenössische koreanische Plakate, die neben ausgewählten Objekten des Designs und Kunsthandwerks in der Ausstellung zu sehen sind. Das Spektrum reicht von Kulturplakaten für Kunst- und Designausstellungen bis hin zu Ankündigung von Büchern, Magazinen und Schallplatten-Märkten. Aber auch Plakate mit humanitären Anliegen und politischem Protest sind zu sehen, wie bei Bohuy Kim und dem Studio Ordinary People sowie Na Kim, dessen Arbeiten wir auch in der aktuellen Ausgabe form 270 „South Korea“ zeigen.



















Shop

Nº 271
Gefahr/Danger

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #2

Photograph by
Gerhardt Kellermann

Jetzt bestellen