Künstlerplakate von
Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely

Horst-Janssen-Museum Oldenburg

– 4. September 2016

horst-janssen-museum.de


1955 lernten sich die Franko-Amerikanerin Niki de Saint Phalle (1930–2002), die für ihre bunten Nana-Frauenfiguren bekannt ist, und der Schweizer Kinetik-Künstler Jean Tinguely (1925–1991) in Paris kennen. Von diesem Zeitpunkt an verband sie eine langjährige Arbeits- und Liebesbeziehung, die sich in gemeinsamen Projekten und dem gegenseitigen künstlerischen Einfluss ausdrückte. Außerdem entwarfen sie gemeinsam Plakate, von denen das Horst-Janssen-Museum in Oldenburg bis 4. September 2016 rund 100 Stück präsentiert.




Die Plakate entstanden, um ihre eigenen oder gemeinsamen Ausstellungen, Happenings, Film- und Theaterproduktionen sowie ihre skulpturalen und architektonischen Arbeiten publik zu machen, oder im Auftrag von kulturellen Veranstaltungen wie Filmfestspielen, Musikfestivals oder Zirkussen. Die Exponate aus der annähernd vollständigen Sammlung von Claus von Osten aus dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg zeigen sowohl die Entwicklung der beiden Künstler von den frühen 1960er-Jahren bis Ende des 20. Jahrhunderts als auch die Vielfalt und stete Neuerfindung ihrer Ausdrucksformen.

Die Ausstellung wird von zeitgenössischen Fotografien und zwei Kreativwerkstätten ergänzt, die einladen sollen, selbst aktiv zu werden und mit den Exponaten ebenso wie mit anderen Besuchern in Austausch zu treten.

Zum Rahmenprogramm gehören unter anderem am 26. August 2016 die Vorführung des Films „Wer ist das Monster, Du oder ich?“, einem Porträt de Saint Phalles, und das Kunstfest am 20. August.


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen