Pioneer PLX-1000

zurück zur Übersicht


Knacken, Knistern, Rumpeln und nach circa 20 Minuten Umdrehen – nichtsdestotrotz oder gerade deswegen ein Grund für viele, wieder in die Schallplatte zu investieren. Mit einem Marktanteil von lediglich zwei Prozent sind die ikonischen Tonträger aus Polyvinylchlorid zwar nur eine Randerscheinung im Musikgeschäft, aber der in den vergangenen fünf Jahren vervierfachte Umsatz zeigt, dass analoge Objekte, die sich vor allem durch ihre komplexere Haptik in Zeiten von Screens und Interfaces hervorheben, wieder mehr Aufmerksamkeit erlangen. Interessant erscheint die Wiederbelebung der für veraltet gehaltenen Technik, auf die Gestalter und Unternehmer reagieren.




Obwohl schon seit Jahren technisch bessere Varianten von Firmen wie Numark und Stanton auf dem Markt sind, konnte der Nimbus der Technics SL-1200 und SL-1210 von Panasonic nicht gebrochen werden. Aber insbesondere seitdem Panasonic das Produktionsende der Kultobjekte im Jahr 2010 verkündete, stellt sich umso mehr die Frage, welcher Plattenspieler nun die Nachfolge in den DJ-Booths dieser Welt übernimmt. Nun hat Pioneer mit dem PLX-1000 einen weiteren Plattenspieler ins Rennen geschickt. Optisch ähnelt er stark den ikonischen Technics-Spielern, ist aber um einige technische Facetten reicher. Die Zukunft wird zeigen, ob der PLX-1000 die Ära der Technics beendet oder wie mancher seiner Konkurrenten in deren Schatten ein marginalisiertes Dasein fristen wird.

 

 

 

 

 

 

Pionieer XDJ-1000



















Shop

Nº 270
South Korea

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #3

Wooden Object by Kai Linke

Jetzt bestellen

Dossier
Musik, Plattenspieler
Jahr
2015
Disziplin
Produktdesign, Industriedesign
Ausgabe
form 260
Links
pioneerelectronics.com

Weitere Plattenspieler stellen wir hier und in form 260 vor. Die Ausgabe kann online über unseren Shop bestellt werden.

Text: Carl Friedrich Then