Pop Art Design

Museum of Contemporary Art Chicago

– 27. März 2016

mcachicago.org


In den 1960er- und 1970er-Jahren gehörte Pop-Art zu den einflussreichsten Kunstrichtungen, bei der mit Motiven aus den Massenmedien und der Werbung spielerisch umgegangen wurde. Dass sowohl die Gestaltung von Produkten und Möbeln, als auch die Architektur von der Bewegung profitierten, zeigt die Wanderausstellung „Pop Art Design“ des Vitra Design Museums, die aktuell im Museum of Contemporary Art Chicago zu sehen ist und ikonische Designobjekte in einen Kontext mit Kunstwerken stellt.




Pop-Art beschreibt eine Kunstrichtung, die sich Mitte der 1950er-Jahre parallel in England und Amerika entwickelte und schließlich in den 1960ern zur vorherrschenden künstlerischen Ausdrucksform wurde. Nicht nur Künstler, sondern auch Designer wie Charles Eames, George Nelson, Ettore Sottsass, Achille Castiglioni oder Robert Venturi haben dabei die Banalität von alltäglichen Objekten, die lebendigen Farben der Werbung und die standardisierte Produktion als Zentrum der Massenkonsumgüter in ihre Entwürfe integriert. So entstanden Möbel, Grafiken und Architektur, die das Gefühl der Zeit ebenso wie bekannte Kunstobjekte widerspiegeln. Die aktuelle Ausstellung zur Pop-Art, die von der Ausstellung „The Street, the Store, and the Silver Screen“ [Die Straße, der Laden und die Leinwand] noch bis zum 27. März begleitet wird, zeigt zudem klassische Pop-Art-Werke aus der Sammlung des MCAs und liefert neue Perspektiven auf die Epoche der kulturellen Produktion. 


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen