Reklamekunst aus Hannover

Museum August Kestner, Hannover

29. Januar 2017

hannover.de


Viele haben ein Bild vor Augen, wenn sie an Produkte wie den Leibniz-Keks von Bahlsen oder die Füllfederhalter von Pelikan erinnert werden. Es sind Marken mit einer starken visuellen Präsenz, die im Gedächtnis bleiben. Den bekannten Firmen aus Hannover widmet das Museum August Kestner nun eine Ausstellung, in der nicht nur die erfolgreichen Plakate der Firmen gezeigt werden.




Mit der Industrialisierung zog die Massenproduktion ein und verband sich mit dem Wunsch des Herstellers, seines von andern Produkten abheben zu können. Die Ausstellung „Reklamekunst aus Hannover“ zeigt Künstler wie El Lissitzky, Kurt Schwitters oder Ludwig Hohlwein, die für diese Hersteller nicht nur Plakate gestaltet haben, sondern auch jegliche Art von Drucken, Schildern und Verpackungen.

Die Namen der genannten Künstler, Maler und Grafiker machen deutlich, dass es sich bei der Ausstellung nicht bloß um Reklame handelt, sondern um eine Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Kunst. Die in der Ausstellung gezeigten, historischen Stücke offenbaren, wie sehr sich die Mode im Laufe der Zeit gewandelt hat und wie aktuelle Ereignisse die Reklame geprägt haben.




Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen