Riposte N° 2

ripostemagazine.com


Anders als viele „Frauenmagazine“ beschränkt sich Riposte in seinen Themen nicht auf Mode, Schönheit und Stars. Und führt ganz bewusst den Schriftzug „A Smart Magazine for Women“ auf dem Cover. Der Begriff „Riposte“ stammt aus dem Französischen und steht unter anderem für eine „schlagfertige Antwort“. Nachdem Ende letzten Jahres die erste Ausgabe des Magazins erschien, präsentiert die Riposte-Redaktion nun die zweite. 




Genau genommen hat Riposte zwei Cover. Die U1 listet die wichtigsten Persönlichkeiten der jeweiligen Ausgabe auf und funktioniert rein typografisch, während die U4 eine dieser Persönlichkeiten in einem fotografischen Portrait zeigt. Sowohl dem Text als auch dem Bild wird so genügend Raum geboten; weder lenkt das Bild von den Namen ab, noch „zerstört“ der Text den Bildaufbau – und dennoch ergänzen sich beide.

Jede Ausgabe präsentiert eine Reihe faszinierender, moderner Frauen, ganz egal ob aus Literatur, Kunst, Design, Mode, Musik, Wirtschaft, Politik, Biologie oder anderen Bereichen. Die Redaktion wählt Frauen aus, „deren Erfolge für sich sprechen“, und hat den Anspruch, deren Berufe, Leidenschaften und Perspektiven vielseitig zu thematisieren.

 

Riposte ist gegliedert in fünf Ideas, vier Meetings, drei Features, zwei Essays und ein Icon. Die zweite Ausgabe startet mit fünf Reportagen (Ideas), die aus verschiedenen „Welten“, wie der der Musik, der Architektur und der Mode, berichten. In einem der vier Meetings geht um die Grafikdesignerin Deborah Sussman, deren Portrait auf dem zweiten Cover der Ausgabe zu sehen ist. Riposte hat sie in ihrem Zuhause in LA besucht, wo Sussman anhand verschiedener Gegenstände aus ihrer persönlichen Sammlung durch ihr Leben führt. Sie berichtet von ihrer Zeit bei Charles und Ray Eames, erzählt wie Sandro Girard sie geprägt hat und welchen visuellen Einfluss Mexiko bis heute auf sie hat.

Den Machern des Magazins gelingt es, persönliche Einblicke in Sussmans Leben zu geben, aber dennoch nie die Verbindung zum Beruflichen zu verlieren. Riposte zeigt, wie beides miteinander verknüpft ist.

 

In einem weiteren Meeting haben die Macher die erfolgreiche Autorin Chimamanda Ngozi Adichie getroffen. Sie erzählt, wie sie von Nigeria nach Amerika kam und wie die Themen „Rasse“ und „Geschlecht“ zu ihren Themen wurden.

In Features wird unter anderem eine Fotostrecke präsentiert, die Bogota aus der Sicht der Stadtbewohnerinnen zeigt. Es folgen zwei spannende Essays, einer über Alexandra Daisy Ginsberg und einer über die Frauen hinter den gerade aufstrebenden, unabhängigen Verlagen und Magazinen des Mittleren Ostens und Nordafrikas.

Abschließend stellt die Schlagzeugerin Anna Prior ihr persönlicher Icon vor: Sheila E.



















Shop

Nº 271
Gefahr/Danger

form Design Magazine


Jetzt bestellen

Shop

LOGO.
Die Kunst mit dem Zeichen

Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt


Jetzt bestellen

Shop

form Edition #2

Photograph by
Gerhardt Kellermann

Jetzt bestellen