Standing Tall

Bata Shoe Museum, Toronto

– Juni 2016

batashoemuseum.ca


Männer in High Heels erscheinen den meisten Menschen heute kurios oder bewirken schnell voreilige Rückschlüsse auf den Träger. Dass dies nicht immer der Fall war, zeigt aktuell eine Ausstellung im Bata Shoe Museum, indem sie die Geschichte des Schuhs mit Absatz für den Mann seit seiner Entstehung im frühen 17. Jahrhundert bis heute nachvollzieht.




Mit wenigen Ausnahmen, wie etwa dem Cowboy- oder dem Bikerstiefel, sind Absätze in der Regel rein den Frauen vorbehalten – dabei war es zu Anfang dieser Mode ganz anders. Die ersten „High Heels“ wurden vor circa 400 Jahren getragen, und zwar von Männern. Sie galten als Zeichen von Macht und Prestige und stellten so zentrale männliche Werte dar. Erst deutlich später wurden sie zum exklusiven Bestandteil der Damengarderobe. In der jüngeren Zeit wurden die hohen Hacken von Männern vor allem eingesetzt, um ein Statement abzugeben, wie etwa von den Stars des Glam-Rocks, die mit opulenten Plateaustiefeln Aufsehen erregten. Daneben haben High Heels für Männer vor allem im Haute Couture-Bereich ihren Platz gefunden. Dennoch bleiben sie eine seltene und im Alltag kaum anzutreffende Modeerscheinung. Die Ausstellung „Standing Tall: A Curious History of Men in Heels“ setzt diesem heutigen Empfinden die durch viele Exponate aus dem eigenen Museumbestand illustrierte Geschichte des Schuhs entgegen.


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen