Tenue correcte exigée: Quand le vêtement fait scandale

Musée des Arts décoratifs
, Paris

– 23. April 2017

lesartsdecoratifs.fr


Ob Frauen in Hosen, Männer in Röcken, Contouches oder Baggy Pants: Modetrends wandeln sich. Sie sind abhängig von Jahrzehnt, Jahreszeit und Ort, aber auch Faktoren wie Herkunft und Religion spielen eine entscheidende Rolle. Doch Regeln sind bekanntlich dazu da, um gebrochen zu werden, und so widmet sich die Pariser Ausstellung „Tenue correcte exigée: Quand le vêtement fait scandale“ [Kleiderordnung: Wenn das Kleidungsstück zum Skandal wird] den Skandalen in der Mode.




Das Musée des Arts décoratifs zeigt mehr als 400 Kleidungsstücke und Accessoires sowie Porträts, Karikaturen und Objekte, die im Zeitraum vom 14. Jahrhundert bis heute für Aufsehen gesorgt haben. Behandelt werden die drei Schwerpunkte „Dresscodes“, „Girl or Boy?“ [Mädchen oder Junge?] und „Provocative Excess“ [Provokativer Exzess]. Das Ausstellungsdesign stammt von der französischen Künstlerin Constance Guisset. Kurator der Ausstellung ist Denis Bruna, Autor des Buches „Fashioning the Body: An Intimate History of the Silhouette“.

 

Detaillierte Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind online verfügbar. 


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen