Domestic Futures

Nationalmuseum Stockholm

– 15. November 2015

domesticfutures.com


Wie werden wir in Zukunft leben? Mit welchen Produkten werden wir uns zukünftig umgeben und welche Lebensstile sind damit verbunden? Über mögliche Antworten spekulieren 29 Designer in der Ausstellung „Domestic Futures“ im schwedischen Nationalmuseum und regen dadurch an darüber nachzudenken, in welcher Welt wir zukünftig leben wollen. 




In den Räumlichkeiten des Museums werden drei verschiedene Szenarien präsentiert: Zum einen geht es um die Rückbesinnung auf die Natur und eine damit verbundene Lebensweise, die Selbstversorgung bevorzugt; zum anderen wird eine Welt gezeigt, die mehr und mehr von Technik durchdrungen ist und wissenschaftlichen Fortschritt als die Lösung unserer Probleme sieht. Das dritte Szenario untersucht die Möglichkeiten einer Lebensform auf anderen Planeten, deren Vorbereitung und Ausführung oder Simulation. Es werden dabei Themen wie die Energiegewinnung aus Algen oder Abfall behandelt, die Veränderung unserer Nahrungsmittel und deren Anbau beispielsweise in dem Projekt von Livin Studio, in dem aus Plastikabfall essbare Pilze gezüchtet werden, oder die Züchtung von Organen, die aktiv Krankheiten bekämpfen.

Die Produkte und Projekte lassen durch ihre konkreten Formen die mehr oder weniger spekulativen Zukunftsvisionen greifbar werden und demonstrieren damit das Potenzial von Design eine konstruktive Diskussion über unsere Zukunft zu initiieren.

 

Das Museum ist Montag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr geöffnet und am Wochenende von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet regulär 80 schwedische Kronen (circa 9 Euro) und ermäßigt 60 Kronen (circa 7 Euro).


Shop

NÂș 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen