Ephemera

Museum der Dinge, Berlin

11. April – 5. Juli 2015

museumderdinge.de


Ephemere Werbung wird flüchtig wahrgenommen und ist eine geeignete Methode, um Kunden in die gewünschte Richtung zu weisen. Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge zeigt ephemere Werbegrafiken von den 1910er-Jahren bis heute und bringt sie mit der Ausstellung „Ephemera“ in eine strukturierte Zusammenschau. 




Dunstabzugshauben, Heimwerkermaschinen, Glühlampen, Socken, Batterien, Erfrischungsgetränke, Möbel, Damenunterwäsche, Fernsehgeräte auf gedruckten Werbeplakaten – mehr als 450 ausgewählte Werbegrafiken hat das Werkbundarchiv aus seiner Sammlung von Alltagsdokumenten zusammengestellt. Historische und aktuelle Werbegrafiken, die kurze Zeit nach der Veröffentlichung des Produktes wieder abgehängt werden und in Vergessenheit geraten, können ab dem 11. April 2015 im Museum der Dinge in Berlin für eine längere Zeit betrachtet werden. Die Ausstellung wird zudem als „offenes Archiv“ angelegt, das Prozesse des Sammelns und Ordnens vermitteln soll.


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen