27. Oktober 2017

Dossiers

Interview mit Christian Heikoop:
Identität braucht Platz

Das Coverbild der form 274 zeigt ein Ergebnis des Forschungsprojekts „Normcore“ von Christian Heikoop zu dem gleichnamigen Modetrend. Er studierte an der Design Academy Eindhoven und ist heute als Designer interdisziplinär tätig. Wir stellten ihm einige Fragen zu Normcore, seiner Art zu arbeiten und seinen Absichten.

 

Was ist das Besondere an Deiner Darstellung des Trends Normcore?

 

Die Subkultur Normcore basiert auf der bewussten, künstlichen Adaption von weit verbreiteten, allgemein akzeptierten oder bewiesen harmlosen Konventionen. Ultra-Konformimus.

Während ich über die Zukunft von Normcore nachgedacht habe, und wie dieser Trend unsere Art uns zu kleiden beeinflusst, habe ich die grundlegenden Haltungen untersucht, aus denen sich die Normcore-Bewegung entwickelt. Ich bin dabei auf drei Einstellungen gestoßen, deren Schwerpunkte ich in eine Visualisierung der Zukunft von Normcore übersetzte, indem ich diese Charakteristika auf bereits anerkannte Normcore-Outfits übertrug.

Das sind Unversehrtheit: Normcores schätzen Verborgenheit, diese macht die Beobachtung des Körpers für andere unmöglich; Anonymität: Normcores möchten bei sich selbst bleiben und unauffällige Kleidung unterstützt ihre Privatsphäre; All-in-one: Normcores möchten sich nicht durch Entscheidungen hervorheben, also reduzieren sie die Optionen.

 

 

In welchem Kontext ist das Projekt entstanden?

 

Das Projekt wurde im Rahmen einer Trendanalyse während meines Studium an der Design Academy Eindhoven initiiert. Das ist schon zwei Jahre her, damals kam das Wort Normcore gerade erst auf. Indem ich hinter die Fassade dessen schaute, was man sieht, konnte ich den Blick auf den Kern von Trends richten. Ich bin auf die Konflikte und Reibungen zwischen Menschen und der Gesellschaft gestoßen, die in Veränderungen münden und aus denen sich neue Richtungen entwickeln.



 

Wie unterscheidet sich Normcore von der allgemein praktizierten Modegestaltung?

 

Während meiner Recherche habe ich entdeckt, dass es bei Normcore nicht darum geht, wie man aussieht, sondern eher darum, wie man sich selbst und seine Beziehung zum Outfit wahrnimmt – es geht um die Geisteshaltungen, die hinter Normcore stehen.

Im Unterschied dazu glaube ich, dass andere Modetrends meistens präsente Bilder produzieren wollen.

 

 

Welche Gefühle willst Du bei den Betrachtern Deiner Gestaltungsobjekte auslösen?

 

Diese Arbeit will dadurch Fragen aufwerfen, dass der Betrachter etwas Abgewandeltes und gleichzeitig Gewohntes sieht und dadurch Irritation entsteht.

 

 

Wie würdest Du Deine Arbeitsweise beschreiben?

 

Als Designer neige ich dazu, die Gegenwart und das Neue zu erforschen, um zu inspirieren, zu erkunden sowie die Grenzen der Industrie zu verschieben.

 

 

Welche Rolle spielt Ästhetik in Deinen Produkten?

 

Ich glaube, dass Ästhetik sich aus Innovationen, Techniken und Methoden ableiten lässt. Bei Normcore führen die Gedankenprozesse und Gefühle zu der Art, wie man sich kleidet. Hier entsteht Ästhetik durch eine Mentalität, die das Aussehen bestimmt.

 

 

Wie würdest Du in den nächsten Jahren im Idealfall arbeiten wollen?

 

Ich würde gerne weiter verschiedene Aspekte des Designs hinterfragen: Warum kleiden oder handeln wir auf eine bestimmte Art und Weise? Ich möchte aber auch die Methoden der Industrie hinterfragen. Ich denke, Gestaltung ist einer der wenigen Berufe, die in so unterschiedlichen Feldern arbeiten können und es eventuell sogar schaffen, diese verschiedenen Bereiche miteinander zu verbinden.

 

Shop

Nº 274
Identity

form Design Magazine


Grid one form 274 cover 1200 Jetzt bestellen

Kontakt

Verlag form GmbH & Co. KG
Wildunger Straße 8
60487 Frankfurt am Main
Germany

T +49 69 153 269 430
F +49 69 153 269 431
form@form.de

Leserservice

Fragen zur Abonnementrechnung, zum Abonnementangebot oder Adressänderung?

T +49 69 153 269 438
F +49 69 153 269 439
leserservice@form.de

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an, um an exklusiven Ticketverlosungen teilzunehmen, monatliche Neuigkeiten zum Magazin zu erhalten und über aktuelle Design-Events und -Publikationen informiert zu werden.

Anmelden

Design Magazine
Established 1957

 

 
form.de