Mainzer Designgespräche.
Design für Alle

Landesmuseum, Mainz

  1. 4. September 2017

descom.de




Wie wird die Berücksichtigung von Randgruppen in der Produktgestaltung zu einem wirtschaftlichen Faktor? Dieser Fragestellung widmen sich die diesjährigen Mainzer Designgespräche am 4. September 2017.




Vom Designforum Rheinland-Pfalz im jährlichen Turnus organisiert, stellen die Mainzer Designgespräche ein wichtiges Zusammentreffen im Raum der Rheinlandpfalz dar. Bereits zum 16. Mal werden Spezialisten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Design eingeladen, über eine Fragestellung zu sprechen, mit der sie sich in ihrem Arbeitsalltag auseinandersetzen.

Impulsvorträge, Gesprächsrunden und offene Diskussionen laden das Publikum ein, sich aktiv am Diskurs zu beteiligen und diesen inhaltlich durch ihre eigene Expertise und Perspektive zu bereichern. Das Motto „Design für Alle“ stellt dabei ein Ideal dar, das große Differenzen zum aktuellen Ist-Zustand der Realität aufweist. Design, das sich am Durchschnittswert der Menschen orientiert, bildet zwar einen Kompromiss verschiedener Nutzungsanforderungen, ist aber auch immer mit der Exklusion jener verbunden, die sich in den Extremen außerhalb des Durchschnitts bewegen. Welche Wege der Gestaltung können integrieren und dabei nicht an Charme und Attraktivität einbüßen? Welche Eigenschaften muss ein Produkt erfüllen, um Randgruppen zu berücksichtigen und dennoch wirtschaftlich tragbar für ein Unternehmen zu sein?

Zu den Sprechern gehören unter anderen Mathias Knigge, Tom Bieling, Lars Kaempf, Lilia Kleemann und Christian Zöllner. Interessierte können sich hier anmelden und ein Ticket erwerben.


Shop

Nº 273
Designing Protest

form Design Magazine


Grid one form273 cover 1200 Jetzt bestellen