Professur für Systemisches Design an der Hochschule München

Professur für Systemisches Design an der Hochschule München

Die Hochschule München ist eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Wir sehen unsere Herausforderung und Verpflichtung in einer aktiven und innovativen Zukunftsgestaltung durch Lehre, Forschung und Transfer. Die Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ist für uns von zentraler Bedeutung.

Für die nachstehend aufgeführte Professur in der Fakultät für Design, die zum Sommersemester 2022 oder später zu besetzen ist, wird eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit gesucht, die umfassende praktische Erfahrungen in verantwortlicher Position außerhalb einer Hochschule erworben hat und diese nun in Lehre und angewandter Forschung an unsere Studierenden weitergeben möchte.

W2-Professur für Systemisches Design im Kontext von sozialem Wandel und transformativen Prozessen (m/w/d)
Kennziffer: 1232

Systemische Kompetenz als Voraussetzung der Transformationsbegleitung in Design und Entrepreneurship

Unsere Welt ist im Umbruch. Klimawandel und Ressourcenknappheit, Globalisierung und Regionalisierung, demographischer Wandel und Individualisierung, neue Mobilitätsformen bis hin zur digitalen Transformation stellen komplexe Herausforderungen dar, die innerhalb einzelner Fachdisziplinen nicht mehr zu lösen sind. Der gesellschaftliche, kulturelle und digitale Wandel muss reflektiert, mit dem Mindset von Design und Responsible Entrepreneurship begleitet und durch neue innovative Ansätze gestaltet werden.

Die prozessuale Stärke des Designs liegt in der Fähigkeit, unterschiedliche Disziplinen und Systeme mit ihren Stärken in einen Gestaltungsprozess einzubinden und Kreativität mit systemischen Rahmenbedingungen zu unternehmerischen und kulturellen Innovationen zu verdichten. Statt isolierter Endprodukte wird es vor allem Produkte/Dienstleistungen in einem ganzheitlichen System bzw. die Systeme und deren Rahmenbedingungen, Prozesse, Strukturen, Organisationsformen gestalten, bis hin zur Mitgestaltung von Kulturen und Bewusstsein. GestalterInnen werden zu ErfinderInnen, VermittlerInnen, VerbinderInnen und ProzessbegleiterInnen, um dadurch gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen und mit Hilfe unternehmerischer Mittel und Businessmodellen langfristig zu sichern.

Hierfür suchen wir eine Persönlichkeit mit Berufs- und Lehrerfahrung im Design-/Gestaltungskontext, die idealerweise Kompetenzen in den folgenden Feldern aufzeigen kann:

Interdisziplinäre Vernetzung
Entwicklung und Vermittlung von Systemen und Innovationen
Erfahrungen im Bereich des Entrepreneurship
Die Fachdisziplinen der Hochschule München und der Fakultät für Design sollen in einem angewandten Kontext von gesellschaftlicher Transformation systemisch orchestriert und mit Entrepreneurship-Aktivitäten und -Mindset verknüpft werden.

Aufgaben und Ziele der Professur
  • Forschung, Lehre und Wissenstransfer an der Fakultät für Design (FK12) und – zusammen mit dem Entrepreneurship Center der Hochschule München (SCE) – in inter- und transdisziplinären sowie internationalen Konstellationen
  • Schaffung virtueller, analoger, systemischer und methodischer Räume/Rahmen für interdisziplinäre Arbeit und zur Anschlussfähigkeit unterschiedlicher Akteure im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse
  • Vermittlung strategischer und operativer Denk- und Handlungsweisen und Problemlösungskompetenzen für soziale, ökologische, ökonomische und kulturelle Zusammenhänge und die Förderung von Gründungsideen
  • Methodenmix aus klassischen gestalterischen Methoden und agilen Methoden aus Design- und Innovationsmanagement, Wissens-, Prozess- und Projektmanagement, Design Thinking oder System Thinking
  • Erforschung von Innovationsaufgaben, Zukunftsthemen, Herangehensweisen, Voraussetzungen und Strukturen aus systemischer Sicht, Umgang mit „Wicked Problems“, partizipative Komplexitätsmoderation und Prozessbegleitung
  • Disziplin-, fakultäts- und institutionsübergreifende Vernetzung
  • Enge Zusammenarbeit mit der internen Professur für „Design- und Innovationskulturen“ für gemeinsame Projekte mit dem Master „Advanced Design“ der FK12 und am SCE aber auch anderen Fakultäten, dem „Deep Dive“-Master oder MUC.DAI der Hochschule München
  • Abhaltung von Lehrveranstaltungen in den fakultären Arbeitsfeldern „Sozialer Wandel und transformative Prozesse“ und „Designtheorie und Designkultur“
  • Analyse, Reflexion und experimentelle Überprüfung der Forschungserkenntnisse
  • Wissenstransfer und interne Vernetzung von Forschung, Lehre, Verwaltung, Stabsteilen und Fakultäten, Vermittlung an die Studierenden als Impulse für eine Zukunftsgestaltung in gesamtgesellschaftlicher Verantwortung
  • Wissens-und Technologietransfer zwischen HM und Wirtschaft, Politik, Gesellschaft
  • Förderung, Unterstützung und Begleitung innovativer Projekte, Start-ups und KMUs bei kulturellem Wandel, um Impulse für regionale, überregionale und internationale Wirtschaft und Eco-Systeme zu geben
  • Kommunikationsarbeit zur Vermittlung von Transformationsprozessen im Sinne des Gesellschaftsdesigns
  • Der Bewerbung sollen Beispiele von Projekten, Arbeiten und/oder Publikationen beigefügt werden, anhand derer man Erfahrung und Kompetenzen aus diesem Arbeitsfeld ablesen kann.

Wenn Sie eine empathische, kommunikative und teambegeisterte Persönlichkeit sind, gestalten Sie mit uns die Zukunft und bewerben Sie sich mit allen erforderlichen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen.

Für die Professur gilt
  • Für die ersten fünf Jahre ist die Hälfte (derzeit 9 SWS) des Lehrdeputats aufzuwenden, um das Fachgebiet in Wissenstransfer und angewandter Forschung von Entrepreneurship bzw. Innovation weiterzuentwickeln. Bei erfolgreicher Evaluierung der durchgeführten Innovations-, Transfer- bzw. Forschungstätigkeiten ist eine Verlängerung dieser Deputatsverteilung möglich.
  • Lehrveranstaltungen aus verwandten Gebieten, auch in anderen Fakultäten, sind gegebenenfalls zu übernehmen.
  • Es wird vorausgesetzt, dass die Bereitschaft und Fähigkeit vorhanden ist, Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache anzubieten.
  • Zum Aufgabengebiet gehört die aktive Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Fachgebiets, an der Internationalisierung der Fakultät und in der Selbstverwaltung der Hochschule. Darüber hinaus wird Engagement bei Projekten der angewandten Forschung und im Bereich des Technologie- und Wissenstransfers erwartet.
Einstellungsvoraussetzungen
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium im Design-/Gestaltungskontext
  • Pädagogische Eignung, der Nachweis hierzu ist u. a. durch eine Probelehrveranstaltung zu erbringen.
  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch eine Promotion oder durch ein Gutachten über promotionsadäquate Leistungen nachgewiesen wird.
  • Besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, die nach Abschluss des Hochschulstudiums erworben sein muss und von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen. Der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde.
Die Hochschule München fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und strebt insbesondere im wissenschaftlichen Bereich eine Erhöhung des Frauenanteils an. Frauen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ansonsten erfolgt eine Einstellung im Angestelltenverhältnis. BewerberInnen mit Schwerbehinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Kommen Sie bei Fragen zum Bewerbungsprozess auf uns zu: 089 1265‑4845

Bewerben Sie sich über unser Online-Portal bis zum 04.11.2021.