ÜBER form


 

form ist ein unabhängiges Magazin, das sich der Gestaltung des Sichtbaren und Unsichtbaren widmet, verschiedene Gestaltungsformen untersucht, gesellschaft- lich einordnet und einen kritischen Standpunkt einnimmt.


form versteht Design als integrales Gestaltungsmittel von Beziehungen und beschäftigt sich daher mit allen Disziplinen des Designs - und manchmal auch mit ganz anderen Dingen.


form behandelt Design als ernsthafte Disziplin und ist trotzdem nicht humorbefreit. lol


form versteht gutes Design als Medium für zukunftsweisende Ideen.


form setzt sich vornehmlich für ein postkapitalistisches Designverständnis ein und unterstützt ein philanthropisches und gemeinnütziges Gesellschaftsbild.


form geht davon aus, dass wir in schnelllebigen, digitalisierten Zeiten leben. Die Konsequenzen des industriellen Zeitalters und des konstanten Wachstums werden sichtbar. form möchte daher an einer besseren Zukunft arbeiten.


form versucht Sichtbarkeit zu schaffen. form sucht Geschichten und Perspektiven die wenig Gehör finden.


form ist feministisch, queer und gegen Rassismus.


form sucht sich für diese Aufgaben eine eindringliche optische Form, die das Material ohne Umschweife darbietet und durch ein zugängliches Wort unterstützt.

form erscheint seit nunmehr fast 60 Jahren. Gegründet 1957 von Jupp Ernst, Willem Sandberg, Curt Schweicher und Wilhelm Wagenfeld als „Internationale Revue“, hat sie sich über die Jahre als eines der weltweit führenden Magazine in den Bereichen Produkt-, Industrie und Kommunikationsdesign etabliert.


form erscheint alle drei Monate in deutscher Sprache.

Überblick über alle Ausgaben des form Designmagazins